Aktuelle Begegnungen:

Hier findet Ihr alle Begegnungen, die gegenwärtig in Planung sind. Bei jeder steht dabei, ob sie schon bewilligt wurde oder noch nicht.

Jugendbegegnungen sind Gruppenaktivitäten, bei denen gemeinsam an einem konkretem Ziel gearbeitet wird. Touristische Aktivitäten finden statt, stehen aber im Hintergrund. Aus diesem Grunde und dank der Unterstützung aus Steuergeldern (meist der EU) sind die Teilnehmerbeiträge eher symbolischer Natur und können bei Bedarf auch erlassen werden.

Bewerben könnt Ihr Euch in jedem Falle über dieses Formular. Wir melden uns umgehend um weiteres zu klären.

Music for Human Rights - FreeDom Art Festival

Projekttyp: multilaterale Jugendbegegnunge
Projektort und -datum: 14.8. - 26.8.19 Pancevo / Serbien
Projektsprache: Englisch
Teilnehmerzahl insgesamt: jeweils 36
Teilnehmerzahl Roter Baum: 6
Alter: 16 - 30 Jahre
Teilnehmerbeitrag: 50 Euro
Beteiligte Länder: Bosnien und Herzegowina, Deutschland, Israel, Italien, Portugal und Serbien

Es ist inzwischen eine kleine Tradition, dass wir unser Projekt mit dem "FreeDom Art Festival" verbinden. Und das hat seine Gründe. Der Sommer ist eine ganz dankbare Zeit nach Serbien zu reisen, schließlich ist es heiß und es gibt gute Gründe viel zu trinken. Zum Beispiel Lemonade oder Birne, Apfel, Aprikose und Quitte. Andererseits gibt uns das Festival eine ganz ausgezeichnete Auftrittsplattform, die durch unsere drei Projektbands genutzt werden. Diese ist auch immer in gutes Licht gerückt, was zu schönen Videos führt, die durch unser Mediateam erstellt werden. und nicht zuletzt ist die Freiheit der Kunst ein Menschenrecht, dass immer wieder gefährdet ist. Das musste auch das Festival leidvoll erfahren...

Wenn Ihr daran Gefallen findet entweder am gemeinsamen Musizieren oder aber an der medialen Dokumentation dessen mitzuwirken, wenn Ihr Eure Ideen zu Menschenrechten weiterentwickeln und mitteilen wollt und wenn Ihr auf lange Tage und kurze Nächte vorbereitet seid, dann seid Ihr bei dieser Jugendbegegnung richtig.

Zwischen Euch und einer Teilnahme steht nur noch ein Anmeldeformularwelches schnell genug ausgefüllt werden muss, weil der Kultstatus dieses Projektteils viele Begehrlichkeiten weckt.

Nature in Frame 2019

Projekttyp: multilaterale Jugendbegegnungen
Projektorte und -daten:
Berlin / Deutschland 27.7. - 5.8.2019 
Ceuta / Spanien 6. - 16.10.2019
Teilnehmerzahl insgesamt: 42
Teilnehmerbeitrag: je 50 Euro
Teilnehmerzahl Roter Baum: 6
Alter: 16-30 Jahre
Projektsprache: englisch
Beteiligte Länder: Albanien, Bosnien und Herzegowina, Deutschland, Italien, Rumänien, Serbien und Spanien

Der erste Projektteil findet in Berlin statt. Während der 9 Projekttage werden wir uns auf die Suche nach der Natur in der großen Stadt begeben. In kleineren Gruppen werden wir uns den Themen Umwelt und Verkehr, Umwelt und Wasser, Landschaft, Umweltverschmutzung und Müll sowie Ernährung und Landwirtschaft widmen. Gemeinsam geht ihr auf Fotosafari und gestaltet eine Ausstellung. Von jeder Fotografin und jedem Fotograf wird je ein Bild aus der Heimat und eines, welches während des Projektes entstanden ist, ausgewählt und ausgestellt.
Doch zu einer Jugendbegegnung gehört auch, dass wir uns kennenlernen, gemeinsam arbeiten, diskutieren und feiern. So lernt ihr nicht nur neue Leute kennen, sondern auch gleich deren Länder.
Das Projekt wird im Umweltbildungszentrum Kienbergpark umgesetzt.

Der zweite Projektteil führt uns nach Ceuta. Dieser Projektteil findet in einer sehr spannenden Umgebung statt. Ceuta ist aus den Medien nur als die spanische Exklave im Norden Afrikas bekannt, die für viele Menschen auf der Flucht der Weg in die EU sind. Dementsprechend ist Ceuta auch ein Sinnbild für die „Festung Europa“. Ceuta ist aber auch eine mittelalterliche Stadt deren Bedeutung für die Kolonialisierung Afrikas noch sehr sichtbar ist. In diesem Umfeld werden wir die Umwelt der Bewohner*innen erfahren und in Bildern festhalten. In kleineren Gruppen werden wir uns den Themen Umwelt und Verkehr, Umwelt und Wasser, Landschaft, Umweltverschmutzung und Müll sowie Ernährung und Landwirtschaft widmen. Gemeinsam geht ihr auf Fotosafari und gestaltet eine Ausstellung. Von jeder Fotografin und jedem Fotograf wird je ein Bild aus der Heimat und eines, welches während des Projektes entstanden ist, ausgewählt und ausgestellt.
Auch hier steht das gegenseitige kennenlernen unf gemeinsame agieren im Vordergrund und Ihr könnt Euch sicher sein, Eure Insta- und FB-Profile werden internationalisiert.

Das Projekt wird mit unserem spanischen Partner Axe Social im städtischen Jugendzentrum durchgeführt.

Bewerben könnt Ihr Euch über dieses Formular. Wir melden uns dann umgehend bei Euch.


1,2,3 Ecology Sistem, Please - BELEGT!

Projekttyp: multilaterale Jugendbegegnungen
Projektorte: Ceuta / Spanien
Teilnehmerzahl insgesamt: 30
Teilnehmerbeitrag:  ca. 50 Euro 

Teilnehmerzahl Roter Baum: 10
Alter: 16-30

Projektsprache: englisch
Beteiligte Länder: Deutschland, Spanien
Daten: 
20. – 26.7.2019 Ceuta, Spanien

In einer sehr speziellen Umgebung findet dieses Projekt statt. Als spanische Exklave ist Ceuta im Norden Afrikas gelegen und weißt mit seinen roten Bergen eine sehr spezielle Natur auf. Gepaart mit sehr unterschiedlichen kulturellen Einflüssen, können wir hier eine spezielle Erfahrung machen.

In einer sehr speziellen Umgebung findet dieses Projekt statt. Als spanische Exklave ist Ceuta im Norden Afrikas gelegen und weißt mit seinen roten Bergen eine sehr spezielle Natur auf. Gepaart mit sehr unterschiedlichen kulturellen Einflüssen, können wir hier eine spezielle Erfahrung machen.

Und wir werden auch die Auswirkungen unseres Handelns kennen lernen. Ob Grenzzäune, die nicht nur Menschen an ihren natürlichen Bewegungen hindern, Kreuzfahrtschiffe, die die Luft verpesten und Heerscharen von Touristen in die Stadt spucken oder unser alltägliches Konsumverhalten – wir beeinflussen unsere Umwelt massiv. Wir wollen entdecken wie und Wege finden, wie wir unsere Wirkung auf die Umwelt verbessern können. Dabei konzentrieren wir uns auf die drei „R“ der Nachhaltigkeit: Recycle (Recycling), Reduce (reduzieren) und Reuse (Wiederbenutzen).

Darüber hinaus lernen wir neue Menschen und ihre Kulturen kennen. Ganz sicher werden neue Instagramfollower und Facebookfreunde dabei herausspringen, mit denen ihr noch lange in Kontakt bleibt.

Bewerben könnt Ihr Euch über dieses Formular. Wir melden uns dann umgehend bei Euch.


Mellowprojekt - BELEGT

Projekttyp: multilaterale Jugendbegegnungen
Projektorte und -daten:
14. – 24.6.2019 Berlin, Germany 

19. – 28.7.2019 Banja Luka, Bosnien und Herzegowina
Teilnehmerzahl insgesamt: 30
Teilnehmerbeitrag:  ca. 50 Euro 

Teilnehmerzahl Roter Baum: 10
Projektsprache: englisch
Beteiligte Länder: Belgien, Bosnien und Herzegowina, Deutschland und Serbien

Nach dem Erfolg vom letzten Jahr, legen wir unsere kleine Jugendkulturjugendbegegnung in diesem Jahr gleich doppelt auf. Doppelt heißt, dass wir gleich zwei Projekte stattfinden lassen. Der erste Teil findet in Berlin statt und anschließend der zweite Teil in Bosnien. Erneut werden wir durch den Kiez rollen, sprühen und an eigenen Songs basteln. Natürlich sind wir wieder zu Gast auf der diesjährigen „Mellow-Jam“ und präsentieren die Früchte unserer Arbeit. Dieses Jahr schicken wir das Projekt auf die Reise und die Teilnehmer_innen gleich mit, jetzt werden wir nicht nur in Berlin aktiv sein, sondern auch im malerischen Banja Luka, in Bosnien. Drei Arbeitsgruppen werden während der Jugendbegegnung entstehen. Das "Rolling-Team" wird an ihren Skate-Skills feilen und sich gegenseitig neue Tricks beibringen, welche am Ende als kleine Performance vorgeführt werden. Die "Music-Crew" widmen sich ihrem Talent und lassen neue Rhythmen entstehen und basteln gemeinsam an neuen Tracks. Die "Graffiti-Crew" erkundet die Stadt und erobert neue Oberflächen, welche sie über einige Tage gemeinschaftlich und konzeptioniert gestalten werden. Das Projekt wird der Auftakt für den „Creative-August“ in Banja Luka und bereitet die Stadt und ihre Anwohner mit ein wenig Jugendkultur auf den ereignisreichen August vor.

Angesprochen sind vor allem junge Menschen, die noch keine Erfahrungen mit interkulturellem Lernen und interkultureller Zusammenarbeit haben. Die Aktivitäten werden alle Teilnehmer begeistern, da sie die Möglichkeit haben werden, die Jugendkultur in anderen teilnehmenden Ländern kennenzulernen.

Zu Berlin muss man ja nicht viel sagen. Nur so viel: Unsere „Hauptspielplätze“ sind der „Mellowpark“ und die „Anna Landsberger – internationales Jugendzentrum. Ein Dreamteam, dass die Hip-Hop und Skatekultur gut kombiniert und euch alle Möglichkeiten gibt sich auszutoben. Ob Beats bauen, Texte schreiben, Mural´s und Graffitis malen, oder eben auf rollen durch die Hood zu brettern, alles geht! In Banja Luka gibt es diese Subkulturen selbstverständlich auch. Die Stadt ist mit 185000 Einwohnern etwas kleiner, aber auch dort wird sie durch Skaten, Graffiti und Musik zum Leben erweckt. Unser örtlicher Partner „Zdravo da Ste“ (Hallo Nachbar), betreibt das einzige Jugendzentrum der Stadt und weiß wo genau wo etwas abgeht. Banja Luka wird uns einige Überraschungen bieten, denn es vereint die Einflüsse aus Mitteleuropäischer und orientalischer Kultur.

Bewerben könnt Ihr Euch über dieses Formular. Wir melden uns dann umgehend bei Euch.

music for human rights 2019

Projekttyp: multilaterale Jugendbegegnungen
Projektorte: Berlin / Deutschland, Fontanelas / Portugal, Jerusalem / Israel
Projektsprache: Englisch
Teilnehmerzahl insgesamt: jeweils 36
Teilnehmerzahl Roter Baum: 6
Teilnehmerbeitrag: 50 Euro
Beteiligte Länder: Bosnien und Herzegowina, Deutschland, Israel, Italien, Portugal und Serbien
Daten (Termine werden laufend aktualisiert):
14.2. – 25.2.19 Berlin
18.4. – 29.4.19 Fontanelas
13. – 24.5.19 Jerusalem

Wer in den letzten Jahren bereits dabei war, weiß was das heißt! Liebe zur Musik trifft auf farbenfrohe Vielfalt. Herzenswärme trifft auf strapazierte Nerven vom stundenlangen Proben im stickigen Kellerloch. Fremde werden zu Gleichgesinnten und Gleichgesinnte zu Freunden.

Aber was macht Ihr bei „Musik for human rights“ eigentlich?

Ganz einfach: 42 Menschen aus 6 Ländern kommen zusammen und gründen drei Projektbands. Profimusiker werden mit Amateuren gemischt und schreiben, komponieren und studieren gemeinsam 2 Songs ein, die dann zum finalen Konzert, auf einer Bühne performt werden. Beteiligt sind Bosnien und Herzegowina, Deutschland, Israel, Italien, Portugal und Serbien.

Jeder Austausch hat außerdem ein bestimmtes Thema unter dem er steht und woran sich die Bands orientieren. Diesmal geht es um Menschenrechte und um euer „Wunsch – Europa“. Wie soll die Welt aussehen in der wir leben wollen? Mit welchen Herausforderungen haben wir momentan und zukünftig zu kämpfen und wie kann unser Beitrag für ein friedliches Miteinander aussehen?

Wenn du also Lust hast neue Menschen, Länder und Kulturen kennenzulernen und dich die Bühnenluft reizt, dann melde dich in diesem Formular an (Mehrfachanmeldung möglich)!

Wir freuen uns auf dich!